Archive for Oktober, 2010

Die Revoluzzer – Soziales Netzwerk für Alternative

Freitag, Oktober 29th, 2010

Heute mal ein kleines bisschen Werbung in eigener Sache. Wir sind gerade dabei eine noch (!) kleine, aber feine Community aufzubauen. Sie trägt den Namen „Die Revoluzzer“ und will eine Art sinnvoller Gegenentwurf zu Facebook sein (Ja, wir stapeln mal hoch 😉 ).

Auf dieser Seite wollen wir allen Andersdenkenden, Organisationen, Protestlern und Co. ein Forum bieten und vor allem die Möglichkeit sich zu Demos und Co. zu organisieren.

Die Idee hinter „Die Revoluzzer“ ist einfach: Momentan bewegt sich etwas in unserem Land, ob nun die Proteste gegen die Laufzeitverlängerung der AKWs oder Stuttgart 21. Noch demonstrieren jedoch alle Interessengemeinschaften einzeln. Wir wollen mit „Die Revoluzzer“ eine Plattform schaffen um den Protest etwas größer zu organisieren. Warum tun sich nicht alle Gruppen zusammen unter einem größeren Ziel, wie zum Beispiel allgemeine Aktionen gegen die Wirtschaft an sich?

Wenn ihr euch auch engagieren wollt oder dies schon tut, würden wir uns freuen euch bei „Die Revoluzzer“ begrüßen zu dürfen! Noch sind wir in der Beta-Phase und klein, wachsen können wir nur zusammen!



Warning: strlen() expects parameter 1 to be string, array given in /homepages/13/d362142392/htdocs/service-kollaps/wp-content/themes/techozoic-fluid/archive.php on line 50

Unser Lieblings-Service-Text der Woche: Cloud Computing

Freitag, Oktober 22nd, 2010

Wenn wir uns im alltäglichen Service-Dschungel versuchen zurechtzufinden, stoßen wir eigentlich zwangsläufig auf Formulierungen, die man so nicht als Teil unserer Sprache vermutet hätte. Da tun sich einem ungeahnte verbale Welten auf, ob das nun die aus dem Chinesischen „übersetzte“ Anleitung für den DVD-Player oder die sogenannte Ausfüllhilfe bei den Ämtern ist. An dieser Stelle wollen wir euch ab und an Highlights aus dieser Kategorie präsentieren.

Auf einer Homepage wird das Thema Cloud Computing, das an sich schon manchen Rätseln aufgeben wird, in einem fast schon literarischen Gebilde beschrieben:

„Elastic Load Balancing-Metriken wie Nachfrage-Frequenz und -Verzögerungszeit werden in Amazon CloudWatch protokolliert. (…)
Sie können fehlertolerante Anwendungen erstellen, indem Sie Ihre Amazon EC2-Instanzen in mehrere Availability Zones platzieren. Mit Elastic Load Balancing erreichen Sie eine noch höhere Fehlertoleranz bei einer geringeren manuellen Intervention. Sie erhalten eine verbesserte Fehlertoleranz, wenn Sie Ihre Compute-Instanz hinter einen Elastic Load Balancer platzieren. Der Verkehr wird automatisch über mehrere Instanzen und Availability Zones verteilt und somit auschließlich an fehlerfreie Amazon EC2-Instanzen weitergeleitet. Sie können einen Elastic Load Balancer so einrichten, dass eingehender Anwendungsverkehr auf Amazon EC2-Instanzen in eine oder mehrere Availability Zones verteilt wird. Elastic Load Balancing kann Amazon EC2-Instanzen auf ihre Fehlerfreiheit überprüfen. Werden fehlerhafte Amazon EC2-Instanzen ermittelt, so wird an kein weiterer Verkehr zu diesen fehlerhaften EC2-Instanzen geleitet. Stattdessen erfolgt eine Verteilung an die verbleibenden fehlerfreien Amazon EC2-Instanzen. Sind sämtliche Amazon EC2-Instanzen innerhalb einer Availability Zone fehlerhaft, leitet Elastic Load Balancing den Verkehr an Ihre fehlerfreien Amazon EC2-Instanzen in andere Availability Zones weiter, vorausgesetzt, es wurden zuvor mehrere Availability Zones für Amazon EC2-Instanzen festgelegt. Sobald die betreffenden Amazon EC2-Instanzen wiederhergestellt und fehlerfrei sind, wird der Verkehr erneut an sie weitergeleitet.“

Na, alles verstanden und die Fehler gefunden? 😉



Warning: strlen() expects parameter 1 to be string, array given in /homepages/13/d362142392/htdocs/service-kollaps/wp-content/themes/techozoic-fluid/archive.php on line 50

Tatort Internet gleich Tatort TV?

Freitag, Oktober 15th, 2010

Na, da müsste man doch schon alleine bei der Tatsache stutzig werden, dass ausgerechnte RTL II es sich zur angeblichen Aufgabe gemacht hat, gegen Kinderpornografie im Netz vorzugehen… Mehr als reißerisch werden auf dem Sender mutmaßliche Täter an den Pranger gestellt, nun gerät die Sendung selbst ins Visier von Jugendschützern und Co.

Mit drastischen und teilweise unverschämten Mitteln locken die sogenannten Reporter angebliche Kinderschänder in eine Falle. Zwischendurch flimmert natürlich der Slogan des Senders „It’s Fun“ vor und nach den Werbepausen durchs Bild…

Die gezeigten Männer, die alleine aufgrund eines Verdachts an den Pranger gestellt werden, werden nicht ausreichend anonymisiert, so dass nun ein mutmaßlicher Täter von vielen erkannt wurde und massiv unter Druck gerät. Aufgrund der Hinweise der Sendung konnten User einfach über eine Google-Suche Chatname, Beruf, Familienstand und Wohnort herausfinden. Der Mann und seine Verwandtschaft sind nun, nur durch einen reißerischen Verdacht, zur Zielscheibe der Nachbarschaft usw. geworden!

Medienwächter prüfen nun ob der Jugendschutz der Sendung „Tatort Internet – Schützt endlich eure Kinder“ eingehalten wurde und vor allem ob die Persönlichkeitsrechte gewahrt wurden. An der ersten Sendung war übrigens auch Stephanie zu Guttenberg beteiligt, die momentan eh ihren eigenen Medien-Feldzug fährt…

Wie kann man bloß aus diesem sensiblen Thema eine Show machen nur um Aufmerksamkeit und Kohle zu bekommen!? Und sowas darf sich noch Journalismus nennen!



Warning: strlen() expects parameter 1 to be string, array given in /homepages/13/d362142392/htdocs/service-kollaps/wp-content/themes/techozoic-fluid/archive.php on line 50

Facebook Chases: Finde deine Feinde sofort

Freitag, Oktober 8th, 2010

Seit dieser Woche kann man auch in Deutschland über den Dienst Facebook Places seine Freunde finden und ihnen selbst anzeigen, wo man gerade ist. Dabei meldet man sich einfach in dem Kino, Theater oder Restaurant, in dem man gerade ist an, und schon können meine lieben und treuen Freunde sehen, wo ich bin und was ich mache.

Wer sich lieber auf die Suche nach seinen Feinden begeben möchte, sollte auf den Dienst Facebook Chases setzen. Darüber werden einem gleich die nächsten Feinde der Umgebung angezeigt und man kann sie sofort liebevoll mit einem Baseball-Schläger als Gastgeschenk treffen.

Auf der Suche nach den nächsten Migranten, Nazis, Punks, Muslimen oder auch Frauen, um mal wieder so richtig schön draufzuhauen? Ganz einfach, Facebook Chases zeigt euch ganz genau, wo sie gerade sind und was sie machen. Als spezielles Feauture werden Waffen angezeigt, die sie mitführen und auch Kampfhunde und Gangmitglieder, damit man weiß, in welche Schlacht man zieht.

Umgekehrt funktioniert Facebook Chases natürlich auch. Ängstliche und intolerante Menschen können so gleich sehen, wem sie in ihrer Nähe am besten aus dem Weg gehen. Ach ja, was man in Gesichtsbüchern alles lesen kann! Toll!


Warning: strlen() expects parameter 1 to be string, array given in /homepages/13/d362142392/htdocs/service-kollaps/wp-content/themes/techozoic-fluid/archive.php on line 50

Wir berechnen wie viel ihr zum Leben braucht

Freitag, Oktober 1st, 2010

Ach, heute schon euren Anzug poliert? Na, aber natürlich nicht, denn den braucht ihr ja nicht. Dafür könnt ihr meinen Anzug noch reiner polieren. Vielleicht gebe ich euch dafür auch ein bisschen Geld… Ich? Wer ich bin? Na, ich bin natürlich euer Schicksal, denn ich berechne in meinem Maßanzug eure Hartz-IV-Sätze. So, sehen wir also mal, was ein durchschnittlicher Mensch so zum Leben brauchen könnte.

Als ich das letzte Mal einen Supermarkt betreten habe, kostete ein Laib Brot noch zehn Pfennig. Das rechnen wir in Euro um und dann braucht eine sechsköpfige Familie 2 Euro für Brot im Monat, das müsste locker reichen.

Alkohol und Zigaretten streichen wir, das heißt sie brauchen sich auch keine Reinigungsmittel und Kosmetika, in denen Alkohol enthalten ist, kaufen. Wein zum Kochen oder Alkohol für Süßspeisen? Wozu wollt ihr das denn haben?! So viel Luxus seid ihr doch gar nicht gewöhnt! Gibt man euch Alkohol werdet ihr eh gleich abhängig, wo ihr doch so schwache Charaktere seid…

Dann nehmen wir noch drei Euro pro Kind für Hobbys, naja, Kinder haben ja Fantasie und können sich mit Ästen, die sie finden ganze Welten erschaffen! Und was soll so eine Familie schon im Monat essen? Die meisten Deutschen sind eh zu fett, also könnten die ruhig mal abspecken. Ob ich ihnen einen kleinen Zuschlag für aus dem Ausland illegal eingeführte Diät-Pillen gebe?

Am Ende bekommt ihr alle fünf Euro mehr und das müsste ja auf jeden Fall für Brot, Wurst, Käse und Co. reichen. Und wenn ihr spart, dann könnt ihr euch davon vielleicht auch noch einen Urlaub leisten. Was beschwert ihr euch denn, dass ihr keine Arbeit mehr durch die Krise habt? Wer hat die Krise denn verursacht? Oh… *Verkriecht sich in seinem Maßanzug, in den ein Panic Room eingebaut ist*.


Warning: strlen() expects parameter 1 to be string, array given in /homepages/13/d362142392/htdocs/service-kollaps/wp-content/themes/techozoic-fluid/archive.php on line 50